© CDU STADTVERBAND STOCKACH

Presse

29.10.2017, 10:49 Uhr | Wochenblatt/Simone Weiß

Streit bleibt unbestrittener Chef der Kreis-CDU

Christdemokraten planen Sonderparteitag zur Aufarbeitung der Wahlergebnisse

 Die Uhr im Werner- und Erika-Messmer-Haus in Stockach-Espasingen war gnädigerweise um 21.45 Uhr stehen geblieben. Ihr war die Luft ausgegangen. Doch die Besucher des Kreisparteitags der CDU mussten gute vier Stunden bis nach 23 Uhr ausharren, bis die Sitzung geschlossen wurde. Die wichtigsten Ergebnisse: Willi Streit bleibt weiterhin Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Konstanz, da ihn 87 der 96 stimmberechtigten Delegierten mit ihrer »Ja«-Stimme im Amt bestätigt hatten. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Dr. Fabio Crivellari, Cornelia Bambini-Adam und Wolfgang Reuther, der an dem Abend aus Termingründen nicht anwesend sein konnte. Und die Versammlung beschloss die Abhaltung eines Sonderparteitags zur inhaltlichen Aufarbeitung des desaströsen Wahlergebnisses der Bundestagswahl am Sonntag, 24. September. Die an diesem Abend gestellten zehn Anträge sollen im Rahmen des Sonderparteitags abgearbeitet werden. 

Willi Streit (Mitte) bleibt Vorsitzender der Kreis-CDU. Ihm stehen Dr. Fabio Crivellari und Cornelia Bambini-Adam als Stellvertreter zur Seite. Wolfgang Reuther als dritter Stellvertreter war bei dem Kreisparteitag aus Termingründen nicht anwesend.swb-Bil
 Weiter geht es online hier im Wochenblatt

© CDU STADTVERBAND STOCKACH | IMPRESSUM