© CDU STADTVERBAND STOCKACH

Pressearchiv

06.07.2013

Treffen mit Schäuble

 Empfang in Stockach: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kam mit seiner Frau Ingeborg und traf vor seinem Wahlkampfauftritt im Bürgerhaus Adler Post alte Bekannte. Der frühere Fürsprech Heinrich Wagner begleitete 1990 den Beklagten und damaligen Bundesinnenminister Schäuble vor das Narrengericht und der frühere Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Repnik war ein langjähriger politischer Weggefährte in Bonn und Berlin.


06.07.2013

Minister Wolfgang Schäuble verteidigt Europa und den Euro

 250 Interessierte wollten den CDU-Minister Wolfgang Schäuble bei der Wahlkampfveranstaltung in Stockach sehen und hören.


03.07.2013

In Kampflaune

CDU Stockach rüstet sich für Bundestagswahl

Kämpferische, ja wahlkämpferische Töne wurden bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Stockach angestoßen. Die Vorbereitungen auf die Bundestagswahl am Sonntag, 22. September, seien das Hauptgeschäft der Christdemokraten, betonte der Vorsitzende Erich-Dieter Schmid.


13.12.2011 | Südkurier | Georg Exner

Wechsel im CDU-Vorsitz

Erich Schmid wird neuer Vorsitzender

Stockach – Seit diesem Wochenende hat der CDU-Stadtverband Stockach nicht nur einen neuen Vorsitzenden, sondern auch einen neuen Ehrenvorsitzenden. Der 49-jährige Erich Schmid aus Winterspüren übernahm von Ursula Steinmann den Vorsitz, nachdem diese vor sechs Wochen aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste.


18.11.2006 | Südkurier/Michael Breuer

Schulden und Personal abbauen

Stockach - Zu einer Veranstaltung mit der Landtagsabgeordneten Veronika Netzhammer (CDU) lud am Mittwoch die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU ins Hotel Fortuna ein.

Leider konnte MIT-Chef Michael van der Goten nur sehr wenige, überwiegend weibliche Interessenten begrüßen. Die engagierte Politikerin zeigte sich von dem schwachen Interesse nur wenig beeindruckt und berichtete routiniert und realistisch ohne Schönfärberei aus dem Stuttgarter Landtag. Als Leitthema hatte sich Netzhammer die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten Günther Oettinger ausgewählt.

Den vollständigen Bericht können Sie im Südkurier - auch online - nachlesen.


26.10.2006 | Südkurier/Frank van Bebber

Jung wird zum Rebellen

Der neue Konstanzer Bundestagsabgeordnete Andreas Jung (31) ist in seiner Heimat bislang nicht als Rebell aufgefallen. Wenn es in den Anfängen seiner CDU-Laufbahn etwa Streit um Sportplätze in Stockach gab, suchte er als Chef der Jungen Union lieber das einigende Gespräch mit dem Bürgermeister, statt sich an den Torpfosten zu ketten. Heute würdigt Jung, (Bild), korrekt in Anzug und Krawatte, vor Ort verdiente Kreisvorsitzende und sitzt in der ersten Reihe brav mehr oder minder langweilige Festveranstaltungen ab.

In Berlin allerdings ist Jung soeben dabei, sich einen Ruf als nicht ganz pflegeleichter Abgeordneter zu erarbeiten. Die Bild-Zeitung rechnete ihn nun sogar einem "Nachwuchs-Komplott" gegen Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel zu. Grund: Jung hatte mit anderen jungen Abgeordneten in der Fraktion gegen ihre Gesundheitsreform gestimmt.
...
So etwas ist ein ziemlich auffälliger Vorgang: Wer gegen die Fraktionslinie votiert, muss das am Abend zuvor schriftlich dem Fraktionsvorsitzenden anzeigen - und im Bundestag bei der Abstimmung aufstehen, während alle Parteifreunde sitzen bleiben.
...
Den vollständigen Bericht können Sie im Südkurier - auch online - nachlesen.

Kommentar:

Herzlichen Glückwunsch Andreas Jung! Deshalb haben wir Dich gewählt - deshalb bist Du der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Konstanz. Weil Du den Mumm und das Standing hast, auch unangenehme Dinge umzusezten. Bravo, bleibe Deiner Linie treu. Für Dich und für Deine an Dich glaubenen Wähler.

Alles Gute

Im Namen des CDU-Stadtverbandes Stockach
Rolf Bart


24.10.2006 | Pressemitteilung Andreas Jung, MdB

Bundespräsident stoppt Luftsicherungsgesetz: Südbadische CDU-Abgeordnete begrüßen Entscheidung und lehnen Grundgesetzänderung ab


Bundespräsident Horst Köhler hat seine Unterschrift unter das Gesetz zur Privatisierung der Deutschen Flugsicherung (DFS) verweigert und das Vorhaben damit gestoppt.

Der Bundespräsident begründet seine Entscheidung mit denselben verfassungsrechtlichen Bedenken, die die Abgeordneten Andreas Jung, Siegfried Kauder und Thomas Dörflinger geltend gemacht hatten. Die drei südbadischen Abgeordneten waren die einzigen Mitglieder der Fraktionen CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen, die gegen das Gesetz gestimmt hatten.

Bundespräsident Köhler sieht in dem Gesetz einen evidenten Verstoß gegen Artikel 87 Abs. 1 des Grundgesetzes, der für die Flugsicherung eine bundeseigene Verwaltung vorgibt. Die Flugsicherung sei, so die Ausführungen des Bundespräsidenten,
eine sonderpolizeiliche Aufgabe und somit hoheitlich wahrzunehmen. Damit verbleibe die Aufgabenverantwortung unabhängig von der Ausgestaltung der Aufgabe rechtlich beim Bund.

„Die Entscheidung des Bundespräsidenten verdient großen Respekt“, bemerken die drei Südbadener. „Wir freuen uns, dass sich unsere Bedenken am Ende durchgesetzt haben.“ Gleichzeitig fordern die Abgeordneten, die Flugsicherung über Süddeutschland nun einer Generalrevision zu unterziehen. „Die Entscheidung von Bundespräsident Köhler und das Urteil des Landgerichtes Konstanz im Haftungsprozess bezüglich des Überlinger Flugzeugunglücks sind klare Signale, den verfassungswidrigen Zustand der Flugsicherung über Süddeutschland zu beenden.“


21.10.2006 | Pressemitteilung Andreas Jung MdB

„Haltung steht nicht zur Disposition“

Jung bekräftigt Haltung zur Fluglärmproblematik
„Es gibt keine neue Beschlusslage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Es liegen auch keine Anträge zum Flughafen Zürich-Kloten vor, die die bisherigen
Vereinbarungen konterkarieren.“

Mit dieser Aussage tritt Andreas Jung, CDU Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Konstanz, anders lautenden Meldungen entgegen. „Mit meinem Mandat und meiner Stimme vertrete ich die Interessen
meines Wahlkreises Konstanz, nicht jene des Flughafens Zürich-Kloten. Dafür steht auch meine Unterschrift unter dem Manifest zum Fluglärm.“


09.10.2006 | Südkurier/Michael Breuer

Rolf Bart bleibt Chef der CDU

Rolf Bart wird für weitere zwei Jahre an der Spitze des CDU-Stadtverbandes stehen. Bei der nur schwach besuchten Hauptversammlung im Hotel Fortuna bestätigten ihn die Mitglieder der Partei ohne Gegenstimme.

Den vollständigen Bericht können Sie im Südkurier - auch online - nachlesen.


05.09.2006 | Südkurier/Regina Auer

Ein Minister im Hühnerpark

Auf dem Hönig-Hof am Sonnenberg haben sich Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Hauk, der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung und die Halter von Legehennen sowie der Geschäftsführer des Geflügelwirtschaftsverbandes, Klaus-Peter Linn, an einen Tisch gesetzt, um die Themen um die gesetzlichen Änderungen der Legehennehaltung zu erörtern.

Den vollständigen Bericht können Sie im Südkurier - auch online - nachlesen.



Vorherige Seite

Nächste Seite

© CDU STADTVERBAND STOCKACH | IMPRESSUM